Asiatisch, praktisch, gut: Tom Kha Gai

Wer mich kennt, weiß: Für mein geliebtes Asien bin ich immer zu begeistern. Und da derzeit die Reisen in fernöstliche Länder aufgrund von Zeitmangel ausfallen müssen, hole ich mir asiatisches Flair einfach in meine eigenen vier Wände. Und das am besten mit der wohl bekanntesten Asien-Hühnersuppe, die die Welt kennt: Tom Kha Gai.

Gerne teile ich mein Rezept mit euch. Viel Spaß beim Einkaufen, Nachkochen und Genießen.

Zutaten für zwei Personen

Für die Suppe: 200 g Hühnerbrustfilet (Vegetarier können auf Tofu zurückgreifen), 1 Dose Kokosmilch, 150 g Champignons, 1 Stück Pak Choi, 1 Knoblauchzehe, 2 bis 3 Stängel Zitronengras, 1 Limette
Zum Würzen: Chili, Ingwer, Galangawurzel, Kaffir-Limettenblätter, Salz, Pfeffer
Für die Garnitur: Frühlingszwiebel, Chili

So geht’s in fünf einfachen Schritten

1. 500 ml Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Knoblauch halbieren, Ingwer schälen und fein hacken. Zitronengras in 4 cm lange Stücke schneiden. Mit dem Messerrücken leicht zerdrücken. Chili anschneiden. Knoblauch, Ingwer, Zitronengras, Chili und Galangawurzel mit den Kaffir-Limettenblättern in das Wasser geben. Für 10 Minuten köcheln lassen – nicht kochen.

2. Hühnerbrust bzw. Tofu in 2 cm große Stücke würfeln. Champignons in Scheiben schneiden. Pak Choi in der Mitte halbieren. Die Stiele müssen von den Blättern getrennt werden. Blätter zur Seite legen. Stiel in kleine Stücke schneiden.

3. Gewürze aus dem Wasser-Sud entfernen. Huhn/Tofu beigeben und für 5 Minuten köcheln.

4. Champignons und Pak Choi hinzugeben, mit Kokosmilch aufgießen. Für weitere 4 Minuten leicht kochen. Zum Schluss Pak Choi Blätter hinzufügen.

5. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit einem Spritzer Limettensaft verfeinern. Den grünen Teil einer Frühlingszwiebel dekorativ in Streifen schneiden und den Chili fein hacken. Die Suppe dekorieren. Und servieren!

Tipp: Für Abwechslung ist gesorgt, wenn man das Hühnerfleisch auch einmal durch Fischfilet ersetzt. Als Fisch eignen sich Seefische mit festem Fleisch.

Advertisements

Eine Antwort zu “Asiatisch, praktisch, gut: Tom Kha Gai

  1. Rezepte merk ich mir ja ganz gut, ich hoffe ich kann auch den Namen behalten! Tom Kha Gai, Tom Kha Gai, Tom Kha Gai, Tom Kha Gai. Ich glaub, jetzt hab ich’s! 😉
    Danke fürs Rezept und LG aus Österreich
    Küchenchef

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s